Am 03.05.2018 trafen sich 13 interessierte Mitglieder zur Ersthelferweiterbildung mit dem Thema: Schlaganfall und Herzinfarkt im Traditionsraum.
Da der Vorsitzende durch anderweitige Termine noch verhindert war, begrüßte R. Wolpert (Schriftführer) die anwesenden Mitglieder und Herrn Stang vom DRK Ortsverband Külsheim.
Herr Stang erläuterte die Anzeichen und Symptome zum Erkennen eines Schlaganfalls. Er wies besonders darauf hin, dass jede Minute zählt und der Patient innerhalb der nächsten 4 Stunden unbedingt in ärztlicher Behandlung sein müsse um ggf. größere bleibende Schäden einzugrenzen. Wichtig sei hier die schnelle Absetzung des Notrufes 112, wenn eindeutige Anzeichen vorhanden sind. Als besondere Risikofaktoren nannte er: Bluthochdruck, Rauchen, vorhandene Herzrhythmusstörungen, Übergewicht, Bewegungsmangel und hohen Alkohol-konsum. Zum Thema Herzinfarkt erläuterte Stang, dass hier in der Regel Schmerzen im Brustbereich mit einem ziehen zum linken Arm und Schulter eindeutige Anzeichen sind, zumindest so bei den Männern, bei Frauen könne auch der Schmerz in den Oberbauch ziehen. Weitere Anzeichen seien u.a. schwacher Puls, kalter Schweiß etc. auch hier sei es sehr wichtig den Notruf über 112 abzusetzen. Als Maßnahmen für den Ersthelfer vor Ort nannte er: Beengte Kleidung öffnen, Oberkörper erhöht lagern und mit dem Patienten zu sprechen. Bei Bewusstlosen sei es wichtig diese anzusprechen, anzufassen und ggf. in die stabile Seitenlage zu bringen damit Flüssigkeiten oder Erbrochenes abfließen kann. Bei Atem- bzw. Herzstillstand müsse sofort mit der HLW (30 x Herzdruckmassage dann 2 x beatmen usw.) begonnen werden bis weitere Hilfe bzw. der Notarzt eintrifft.
Nachdem alle gestellten Fragen beantwortet waren bedankte sich der kurz nach der Begrüßung dazu gestoßene Vorsitzende bei Herrn Stang für die ehrenamtliche Durchführung der Ersthelferweiterbildung und überreichte ihm ein Weinpräsent.
 
Bericht von Reinhold Wolpert